Gold Diggers: Der dreisteste Bankraub der Welt

Am 6. August 2005 stahlen Bankräuber aus der Banco Central in der nordbrasilianischen Stadt Fortaleza umgerechnet rund 55 Millionen Euro. Ausgebreitet könnten die Geldscheine schätzungsweise eine Fläche von vier Fußballfeldern bedecken. Über einen professionell gegrabenen 78 Meter langen Tunnel verschafften sich die Räuber Zugang zum Tresorraum. Die Sicherheitssysteme schalteten sie vorher aus. Das verschwundene Geld wiederzufinden, dürfte schwierig werden, denn es war nicht nummeriert und versichert. Offenbar wussten die Täter genau, wo und wann sie zuschlagen mussten. Noch immer befinden sie sich auf der Flucht. Die Dokumentation "Gold Diggers: Der dreisteste Bankraub der Welt" berichtet von dem spektakulären Überfall.

Neuste Videos

Der Bachelor - Staffel 8, Episode 3
Bauer, ledig, sucht... - Folge 17, Staffel 15