Technik Extrem: Flugzeuge

Der Traum vom Fliegen hat immer wieder Menschen dazu gebracht, Regeln und Gesetze zu missachten, um ihr Ziel zu erreichen - wie ein Vogel durch die Luft zu schweben. Diese Folge der Discovery-Dokumentarreihe Technik extrem beschreibt den Werdegang ungewöhnlicher Fluggeräte, die von ambitionierten Flugpionieren entwickelt wurden. Der Film beginnt mit der Geschichte des Harrier Jump Jets, einem der aussergewöhnlichsten Flugzeuge, das je gebaut wurde. Dieses Fluggerät, das in Grossbritannien entwickelt wurde, vereint die Fähigkeiten eines Düsenflugzeugs mit den Vorzügen eines Hubschraubers: der Harrier kann in der Luft quasi anhalten und vermag überall zu landen. Um auf die Erde zurückzukehren, benötigt dieser rasante Vogel keine Landebahn. Schon die deutsche Luftwaffe wollte im Zweiten Weltkrieg einen solchen Kampfvogel einsetzen, doch erst die Ingenieure von Rolls Royce fanden in den 50er Jahren den Leitfaden zur Entwicklung des Harrier. Die Techniker nannten den entsprechenden Motor nicht von ungefähr Rolls Royce Pegasus. Nachdem die Möglichkeit, mittels Videogames die Kunst des Luftkampfes zu erlernen, ausführlich vorgestellt wird, widmet sich diese Dokumentation einigen Flugzeugdesignern, die auf sehr individuelle Weise ihrer Passion frönen. Der US-Bürger Leeon Davis zählt zu jenen Amerikanern, die auf Leichtflugzeuge schwören. Der Mann, der unter seiner Legasthenie seit Kindheitstagen litt, muss sich heute nicht mehr hänseln lassen. Er hat bewiesen, dass ein Rechner und ein Notizblock ausreichen, um zu Erfolg zu kommen. Davis' erstes Leichtflugzeug war eine DA 11, die er in seiner Garage zusammenbaute. Danach begann er, eigene Flugzeuge zu entwerfen, die mit einem ganz normalen Rasenmähermotor ausgestattet sind. In der Zwischenzeit umfasst die Davis-Flotte eine stattliche Zahl von Eigenkreationen, deren erfolgreichste Long Easy heisst und bereits von mehr als 2000 US-Bürgern gekauft und eigenhändig zusammengebaut wurde. Davis' Landsmann Bert Rutan baute die Voyager, die ins Buch der Rekorde flog. Rutans Bruder Dick flog mit Gina Yaeger im Dezember 1988 rund um den Globus - ohne Zwischenlandung. Rutan geniesst seither den Ruf als berühmtester unabhängiger Flugzeugdesigner. Sein jüngstes "Kind" trägt den Namen Bumerang, mit der Rutan erneut die Grenzen der Fliegerei austesten will. Im Guinness Buch der Rekorde konnte sich auch Bryan Allen verewigen, der 1979 mit seinem Gossamer Albatross den Ärmelkanal überquerte. Allens Albatross flog freilich ohne Motor, der seltsame Vogel hielt sich nur dank der Strampelkünste seines Piloten in der Luft. Als 20 Jahre später die NASA die Sonde Pathfinder auf die Reise ins Weltall schickte, stand immerhin Allens Albatross Pate für diese Maschine, die - zumindest theoretisch - dank seiner Solarzellen ewig fliegen könnte. Das Schlusskapitel des Films widmet sich der Geschichte der Gleiter, die ihren Piloten seit geraumer Weile das prickelnde Gefühl des Fliegen-Könnens vermitteln.

Neuste Videos

Bauer, ledig, sucht... - Trailer 16, Staffel 16
Bauer, ledig, sucht... - Folge 15, Staffel 15